Kontakt
Haustechnik Ebel

Den Waschtisch neu erfunden:
Badkollektion Sonar definiert den Waschplatz neu

Dank der Saphirkeramik von Laufen gehören zur Badkollektion Sonar auch neuartige Typen von Waschtischen, die bei der Gestaltung des Waschplatzes zusätzliche Möglichkeiten eröffnen. Noch variantenreicher wird die iF award prämierte Badkollektion jetzt durch weitere Waschtische, WCs, ein Bidet, eine neue Badewanne und ein eigenes Badmöbel-Set.

Beim Entwurf von Sonar stand für Laufen vor allem im Fokus, die formalen Spielräume zu erkunden, welche die Saphirkeramik für neuartige Bad-Lösungen am Waschplatz eröffnet. Tatsächlich schien der Waschtisch noch vor nicht allzu langer Zeit praktisch auserfunden – die traditionelle Badkeramik erlaubte nur ein bestimmtes Spektrum an Formen und damit begrenzte Einsatzmöglichkeiten.

Designlinie SONAR von LAUFEN

Die Saphirkeramik erwies sich dabei als Game Changer: Für Sonar entstand zum Beispiel ein Doppelwaschtisch der nur 1000 mm breit ist und damit so breit wie ein grosser Einzelwaschtisch. Das bedeutet, dass Doppelwaschtische jetzt auch bei kleinen, urbanen Badgrundrissen möglich sind, ohne dass die Nutzer Einbussen beim Beckeninhalt oder der Raumarchitektur erleiden.

Ebenso einzigartig ist ein bodenstehender vollkeramischer Waschtisch, der auf kleinster Grundfläche alle Anschlüsse abdeckt, was etwa bei Renovierungen hilfreich sein kann. Und auch eine nur 340 mm breite Waschtischschale, die mithilfe von Konsolen „schwebend“ vor der Wand befestigt werden kann und daher nicht zwingend eine Waschtischplatte benötigt, gehört zu den Innovationen von Sonar.

Laufen
Ideal für kleine Bäder: Der Doppelwaschtisch von Sonar ist nur so breit wie ein grosser Einzelwaschtisch, bietet aber Platz für zwei Personen. Fotonachweis: Laufen
Laufen
Die Farben und das strenge, geometrische Design der Möbel lassen die Sonar Waschtische formvollendet zur Geltung kommen. Fotonachweis: Laufen
Laufen
Charakteristisch für Sonar ist das Design in D-Form, zum Teil mit abgeschrägter Front, und eine dreidimensionale Textur an der Aussenseite, die an Schallwellen erinnern soll. Fotonachweis: Laufen
Laufen
Fotonachweis: Laufen

Saphirkeramik ändert die Spielregeln

Aber auch in ästhetischer Hinsicht ändert Saphirkeramik die Spielregeln: Die von Laufen beauftragte Designerin Patricia Urquiola entwickelte ein charakteristisches Design in D-Form, zum Teil mit abgeschrägter Front, und eine dreidimensionale Textur an der Aussenseite der Waschtische. Die Textur bezieht ihre Inspiration von Schallwellen, die sich im Wasser ausbreiten, und unterstreicht die feine und leichte Ästhetik der Saphirkeramik. Vergleichbare Formen und Oberflächen aus Keramik gab es bisher nicht im Bad.

Ein innovatives Detail ist ausserdem der leicht schräge Beckenboden der Waschtische, der das Wasser sanft in einen quer verlaufenden Einschnitt und von dort in einen herkömmlichen, unter einer abnehmbaren Abdeckung aus Saphirkeramik versteckten Ablauf fliesen lässt.

Laufen
Fotonachweis: Laufen
Laufen
Fotonachweis: Laufen
Laufen
Fotonachweis: Laufen
Laufen
Fotonachweis: Laufen

Neuheiten machen Sonar komplett

Zu den bekannten Waschtischen, Waschtischschalen und der Badewanne gesellen sich nun ein neuer, 600 mm breiter Waschtisch und ein weiterer kompakter, 1000 mm breiter Doppelwaschtisch. Sie sind entweder als wandhängende Version oder als Aufsatzwaschtisch wählbar und haben eine klassische, glatte Aussenseite.

Dazu hat Patricia Urquiola Unterbaumöbel in den edlen Metallic-Lackierungen Gold, Kupfer und Titanium sowie in einer Oberfläche in Nero Marquina entworfen, einem Kalkstein in Schwarz mit weisser Aderung. Die Farben und das strenge, geometrische Design der Möbel lassen die Waschtische formvollendet zur Geltung kommen und sind perfekt auf deren Masse und Möglichkeiten abgestimmt. Ein Hochschrank stellt zusätzlichen Stauraum im Sonar-Bad zur Verfügung.

Ein Highlight unter den Neuheiten ist auch die ovale, freistehende Badewanne aus Laufens Hightech-Material Marbond. Die 1600 x 815 x 535 mm grosse Wanne trägt auf ihrer schlanken Aussenseite das charakteristische Schallwellen-Relief und besitzt eine integrierte Armaturenbank. Als ebenso praktisches wie schickes Zubehör ist eine runde Schale erhältlich, die einfach auf den dünnen Wannenrand aufgesteckt wird und dort Pflegeessenzen und Wellnessaccessoires eine Plattform bietet. Neu ist auch eine bequeme Kopf- und Rückenlehne, die den Komfort der Sonar-Badewannen weiter erhöht. Sie kann ausserdem mit den Badewannen aus Sentec der Kollektionen Val und Ilbagnoalessi kombiniert werden.

Neu sind zudem ein bodenstehendes und wandhängendes WC, beide reinigungsfreundlich ohne Spülrand, sowie ein Bidet. Auch sie sind in der charakteristischen D-Form der Kollektion gehalten und haben eine abgeschrägte Frontpartie, was ihnen eine angenehme optische Leichtigkeit verleiht.

Laufen
Fotonachweis: Laufen
Laufen
Fotonachweis: Laufen
Laufen
Fotonachweis: Laufen
Laufen
Fotonachweis: Laufen

HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems GmbH & Co. KG

Zum Seitenanfang